Clandestino

Unterwegs im Widerstand

Demokratie Politik Protest

Ein Buch von Ramor Ryan

Unrast Verlag

In seinem Buch »Clandestino – Unterwegs im Widerstand« erzählt der Autor Ramor Ryan autobiografische Abenteuergeschichten. Die Berichte von autonomen Bewegungen und regionalen Befreiungskämpfen in Europa und Südamerika ergeben eine inoffizielle Chronik globaler Widerstandsbewegungen in den 1980er und 90er Jahren. Durch die anarchistische Hausbesetzerszene in Ost-Berlin, den Zapatistischen Autonomen Gebieten, die idealistischen Ambitionen eines kurdischen Guerilla-Lagers und den neoliberalen Albtraum des Nachkriegs-Mittelamerikas entdecken wir eine im Wandel begriffene Welt, die dafür kämpft, neu erschaffen zu werden. Der anarchistische Schriftsteller und Menschenrechtsbeobacher ist Teil einer Bewegung gegen die kapitalistische Globalisierung. Dreh- und Angelpunkt ist dabei der zapatistische Aufstand von 1994, der mit dem Beispiel seiner partizipativen Demokratie und einer neuen Definition revolutionärer Politik eine Erneuerung des globalen Kampfes und Widerstandes inspirierte.

Gelesen und empfohlen von Magdalena Kern

Scroll to Top