Magdalena Kern

Student*in Angefangen 2020

                                       

Sie ist kein Morgenmensch – aber wenn sie sich erst um 13 Uhr an den Schreibtisch setzt, ist ihr Tag schon vorbei.

Manchmal überwältigt sie ihr Fluchtinstinkt – dann muss sie raus, nicht unbedingt um die ganze Welt zu sehen, sondern oft geht es einfach um einen Tapetenwechsel. Das Ziel kann eine halbe stunde entfernt sein, es kann aber auch eine 10 stündige Zugfahrt entfernt liegen. Dabei sucht sie immer nach einem Mehrwert im Leben und auch in Ihrer Arbeit. Das hat die junge Textildesignerin – Magdalena Kern – schon mit ihrer Abschlussarbeit ‚Flächen und Kanten‘ gezeigt: Darin bearbeitet sie Themen wie Ressourchenverbrauch und Nachhaltigkeit ohne dabei offensive Kritik an dem Existierenden zu üben. Stattdessen nimmt sie vorhandene Überflüsse und webt daraus neue tiefsinnige Oberflächen. Selbst sagt sie: „Es ist eine andere Hausnummer etwas zu tun, das gut für die Gesellschaft und die Umwelt ist, als nur Spaß an der eigenen Arbeit zu haben“.

Vorgestellt von Liene Sanktjohanser

Scroll to Top